Informationen zwecks Corona

Aufgrund der aktuellen Beschränkungen zur Eindämmung der Corona Pandemie ist es möglich, dass die Wertungsmodi kurzfristig angepasst werden müssen. Bitte habt dafür Verständnis. Unser Ziel ist es, alle gültigen Vorgaben einzuhalten, aber trotzdem einen Wettkampf zu organisieren. Wir werden alle Maßnahmen ergreifen, die im Zuge der Eindämmung der Corona Pandemie notwendig sind. Dadurch kann es auch kurzfristig zu entsprechenden Anpassungen kommen.


Bei der Veranstaltung München/Oberschleißheim am 25.7.2021 werden von allen Sportlern, Trainern, Betreuern, Helfern, Zuschauern und Schiedsrichtern PCR Tests oder Schnelltests mit 24-stündiger Gültigkeit verpflichtend gefordert und müssen vor dem Wettkampf vorgelegt und dokumentiert werden.


Wenn dies nicht nachgewiesen werden kann, ist es notwendig einen Selbsttest vor Ort der unter Zeugen durchgeführt wird, vorzulegen. Dieser kann auch unter Selbstkostenpreis vor Ort käuflich erworben werden. Die Tests gehen zu Lasten der anreisenden Personen.


Ausgenommen von der Testpflicht sind vollständig Geimpfte (letzte Impfung vor mehr als 14 Tagen) und Genesene (Erkrankung vor max. 6 Monate), die den entsprechenden Nachweis erbringen.


Teilnehmer die vor Ort positiv getestet werden, sind vom Wettkampf ausgeschlossen. Alle mit im gleichen Fahrzeug angereisten Fahrgemeinschaftsmitglieder werden ebenfalls auf Grund der potentiellen Ansteckungsgefahr vom Wettkampf ausgeschlossen und müssen unverzüglich das Wettkampfgelände verlassen.


Es ist außerhalb des Wettkampfes auf ausreichenden Abstand (mindestens 2,0m) zu achten. FFP2 Masken sind vor Ort vor und nach dem Wettkampf von allen Sportlern, Trainern, Betreuern, Helfern, Zuschauern und Schiedsrichtern bindend in den gekennzeichneten Bereichen (Registrierung, Aufenthaltsbereich der Bootshäuser) zu tragen.


Auf dem gesamten Sportgelände gilt eine Verpflichtung zum Tragen einer FFP2 Maske (ohne Ventil). Ausgenommen sind Sportler während des Wettkampfes und der Moderator. Die Kosten für Masken können nicht durch den DRIV oder Skate Munich e.V. übernommen werden. Das Betreten der Wettkampfstätte ohne Maske ist verboten. Auch ein ärztliches Attest über Maskenbefreiung ist nicht zulässig, da dadurch die anderen Anwesenden gefährdet werden. Das Aufsetzen der Maske muss bereits im Auto erfolgen.

Bereich für die FFP2 Maskenpflicht

Alle Teilnehmer, Trainern, Betreuern, Helfern, Zuschauern und Schiris müssen sich vor Ort registrieren lassen. Dies kann entweder über die LUCA App vor Ort erfolgen oder durch das vor Ort erhältliche Kontaktdatenformular bei der Registrierung. Jeder der sich registriert, ist damit einverstanden, dass diese Daten zur Kontaktverfolgung in Bezug auf Corona verwendet werden können. Die erfassten Daten werden nach 4 Wochen gelöscht.


Bei Nichtvorlage der Unterlagen und fehlender Registrierung erfolgt ein Ausschluss von der Veranstaltung.
Es wird das Hausrecht in Anspruch genommen und ein Verweis vom Veranstaltungsgelände wird durchgesetzt.



Ein Darreichen von Getränken oder Nahrung ist während des Wettkampfes durch nicht am Wettkampf teilnehmende Personen untersagt. Ebenfalls die Annahme durch andere Wettkampfteilnehmer.


Bei Behandlungen oder Erste-Hilfe-Maßnahmen, bei denen der Mindestabstand von 2m nicht eingehalten werden kann, sind sowohl Betreuer als auch vom Athleten ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen (Ausnahme: intensive Erste-Hilfe-Maßnahmen).


Bei Krankheitssymptomen jeglicher Art ist für die betroffenen Personen keine Teilnahme am Wettkampf erlaubt. Die betroffene Person muss die Sportstätte umgehend verlassen, die zuständige Gesundheitsbehörde informieren, deren Anweisung strikt befolgen und der Vereinsführung/dem Veranstalter von diesen Anweisungen berichten.


Tritt ein Verdachtsfall außerhalb des Wettkampfs auf, ist die Gesundheitsbehörde sowie die Vereinsführung bzw. der Trainer darüber zu informieren.


Ist ein bestätigter Fall aufgetreten, hat der Verein, sobald er Kenntnis davon erlangt, die Gesundheitsbehörde zu informieren.


Jegliche Teilnahme an der Veranstaltung und dem Wettkampf erfolgt auf eigene Gefahr. Es werden stets die jeweils aktuellen Verordnungen und Richtlinien der Gesundheitsbehörden bezüglich COVID-19 eingehalten; dies trifft auch auf dieses Präventionskonzept zu. Dabei steht weiterhin die Gesundheit und die Sicherheit aller teilnehmenden Personen im Vordergrund.


Änderung des Hygienekonzeptes können jederzeit erfolgen und werden den gültigen rechtlich festgelegten Grundlagen angepasst und sind bindend beim Wettkampf.

Wir bitten um kurzfristige Überprüfung der Auflagen vor der Veranstaltung auf www.skatemunich.de, damit keine Überraschungen entstehen.