Die Damploktour – so war sie!

Einen Plan, der schon lange in unseren Köpfen umhergeisterte, haben wir letztes Wochenende endlich realisiert. Sieben tapfere Skaterlein haben die komplette „Dampflokrunde“ im Ost- Allgäu absolviert.


Ganz egal ob auf den flotten Rollen, oder per Rad: Die gut 82 km Allgäu wollen erst einmal bezwungen werden.

Am Freitag Abend durfte der Asphalt schon einmal angetestet werden, auf dem Weg zum Abendessen beim Gasthof Adler. Aufgebrochen sind wir dann am Samstag, nach ausgiebigem Frühstück um 10 Uhr, bei besten Bedingungen.

Zunächst weitgehend eben, von Lechbruck am Lech entlang, lassen die ersten Steigungen bis hinauf in den Sachsenrieder Forst nicht lange auf sich warten. Hier hilft uns ein vorsorglich geparktes Auto den einzigen Schotterabschnitt zu überbrücken.
Die nächsten Kilometer sind Genuss pur, meist leicht abfallende Wege, durch wechselnde Wald- und Wiesenabschnitte bis nach Kaufbeuren. Ein kleiner Abstecher in die Altstadt und Fußgängerzone und ein verdientes Mittagessen nach bereits ca. 45 km. Und immer häufiger kommt die Sonne durch.

Das Suppentief wird uns auf den folgenden 10 km vom knackigem Gegenwind aus dem Gwand geblasen, bevor uns kurz nach Marktoberdorf wieder in die Allgäuer Hügelwelt mit einem munteren Auf und Ab begrüßt.  
Für unser letztes Zwischenziel, ein kühles Bad im Schmutter Weiher, lassen wir sogar die Kaffeepause aus und kämpfen uns die letzte lange Steigung des Tages hinauf.  
Nach Badepause und Aperol laufen die allerletzten 5-6 km mit super angenehmen Gefälle bis nach Lechbruck hinein wie von allein. Für unseren Grillabend war uns noch eine wunderbar warme Sommernacht gegönnt.

Nur die für Sonntag geplante Forggensee Umrundung musste leider wegen Regen ausfallen. Als Nachholtermin für die ausgefallene Forggensee Umrundung haben wir den 23.07.2017 ins Auge gefasst. Nähere Infos folgen.

Den Tag haben wir mit einer Schifffahrt auf dem Forggensee und einem Schlossbesuch in Füssen in aller Ruhe genossen.

Vielen Dank für ein super nettes Wochenende Ellen, Inge, Tine, Martin, Thomas und Christian. Es hat sehr viel Spaß gemacht mit Euch. Und vielleicht können wir ja fürs nächste Mal noch die/den ein oder anderen motivieren.

Liebe Grüße Tina und Peter

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.